Früher und später sind (ungefähr) gleich lang

11. März –
09. April
2023
Datum 11. März – 09. April 2023

Gastausstellung:

„früher und später sind (ungefähr) gleich lang“
Villa Renata, Basel

11.3.23 bis 9.4.23

Vernissage: 11. März
Finissage: 9. April

Öffnungszeiten:
Fr 16-19 Uhr
Sa-So 13-17 Uhr

Die Villa Renata sehen wir deshalb als idealen Resonanzraum für unsere Ausstellungsidee, die sich im weitesten Sinne mit Erinnerung befasst. Uns interessiert die Frage, wie Kunstler*innen ihr eigenes Archiv entstandener oder unvollendeter Arbeiten aktiv nutzen können. Wie beeinflussen neue Arbeiten die Sicht auf bereits bestehendes und können frühere Arbeiten zu neuen Werke inspirieren?
Sich Erinnern ist ein aktiver Vorgang, Zeit nicht einfach ein linearer Strahl. Sie gleicht eher einem Teppich, worin sich verschiedene Motive wiederholen, variieren und miteinander verknüpfen.

In die Ausstellung möchten wir gleichzeitig ein literarisches Projekt einbetten, worin das Haus selbst, seine (möglichen) Geschichten und Erinnerungen, sowie die Ausstellung mit den gezeigten Werke mittels der Literatur reflektiert werden.

Teilnehmende Künstler:innen:
Ilse Ermen, Susanne Roth, Rut Himmelsbach, Jürg Stäuble, Alex Silber und Andreas Frick

Gast: Die Schriftstellerin Ariana Emminghaus

Kuratiert von Andreas Frick

Es sind verschiedene Rahmenveranstaltungen geplant.

Werkangaben zum Foto:

Jürg Stäuble
Zick-Zack, Spiegelkante, 1978
Spiegelglas,
Grösse variabel

Installation anlässlich der Retrospektive (Gedenkausstellung) von Hani Bäbler, ergänzt mit Werken befreundeter Künstler*innen in der Villa Renata Basel, 2014.